Trauerflor RaketeFreiwillige Feuerwehr Marburg-Bauerbach in Trauer!

Die Kameraden erlitten einen schweren Verlust, ein wichtiges Gründungsmitlgied ist von uns gefahren! Was bleibt sind lediglich Erinnerungen an gemeinsame Zeiten und die Zuversicht, dass die Zukunft schönere Ereignisse für uns bereit hält...

 

Mannschaft und RaketeUnser LF 8 (Löschgruppenfahrzeug 8), unsere "Rakete", wird uns für immer verlassen. Die Rakete war von Anfang an dabei, die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Bauerbach ist mit der Rakete "aufgewachsen", hat alles mit ihr gelernt - nun ist der gemeinsame Weg endgültig beendet, zum Leidwesen aller Kameraden! Florian Marburg 3/41/1 a. D. war der letzte inoffizielle Funkrufname (offiziell: Florian Marburg 2/41/1 - noch vor der Zeit bei uns) bevor uns unsere Rakete nun nach Maribor verlässt.

Rakete beim Feuerwehrfest an Fronleichnahm 2012Doch etwas bleibt uns, viele schöne Erinnerungen an die und mit der Rakete - diverse Lehrgänge, Übungen, Ausbildung, Feste, viele Erlebnisse. Rakete beim Feuerwehrfest an Fronleichnahm 2012

Auch wenn unsere Rakete schon alt war, Baujahr 1984, und die Technik teilweise schon Macken hatte, so war es doch ein tolles Ausbildungsfahrzeug und Wegbegleiter, welchen wir nur gezwungenermaßen und mit Bestürztheit gehen lassen. Einsätze durften wir leider nie mit der Rakete fahren, da sie bereits außer Dienst gestellt wurde, bevor sie zu uns kam.

Angefangen hat es mit dem ersten Treffen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Bauerbach und der Rakete Ende 2011 - Rakete am ersten Abendnoch vor der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Bauerbach. Der wohl beste Grundlehrgang allerzeiten folgte als nächstes, von Ende Februar bis Anfang März 2012 - in 9 intensiven Tagen absolvierten 7 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Bauerbach den Grundlehrgang Truppmann Teil 1 - mit der Rakete - und schufen somit die Grundlage für die weitere Ausbildung und das Wachsen der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Bauerbach.

Über die letzten 1 1/2 Jahre erfolgten viele gemeinsame Dienstabende und Übungen, bei denen unsere Rakete immer mit dabei war und als Ausbildungsfahrzeug gute Dienste verrichtete! Rakete

So wie bei der Übung im Jahr 2012 an der Ohm in Ginseldorf. Angenommenes Szenario war ein brennender Baum und brennende Heuballen auf einer Wiese (rechts).

RaketeEine andere Übung im Jahre 2012 in Bauerbach verlangte ebenfalls Alles von den Kameraden als auch von der Rakete ab. Hier galt es einen fiktiven Wald- und Müllcontainerbrand am Bolzplatz zu löschen. (links und rechts)

LöschenEntgegen der modernen Fahrzeuge der Feuerwehr verfügt die Rakete noch über eine sog. Vorbaupumpe, welche von der Freiwilligen Feuerwehr VoraupumpeMarburg-Bauerbach gerne genutzt wurde. Hier sehen Sie einige Kameraden, die die Saugschläuche an die Vorbaupumpe der Rakete ankuppeln (links).

 

Der letzte Fahrer...Am Montag, den 29. April 2013 hieß es nun Abschied nehmen, für immer.

Zum letzten Mal trafen Einsatzabteilung und unsere Rakete aufeinander, zum Abschluss wurden schöne Fotos zur Erinnerung an eine Ära gemacht, die nun vorbei ist. Große Ehre wurde dem Kameraden Volker Havemann zuteil, der als letzter bauerbacher Feuerwehrmann die Rakete fahren durfte (rechts). 

abschied rakete letzte fahrt volkerWenn eine Ära endet, beginnt eine neue, so auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Bauerbach. Mit dem Ausscheiden der Rakete, kam eine neues Einsatzfahrzeug zu uns, lesen Sie dazu den Artikel "Fahrzeugübergabe TSF-W".

 

Rakete beim Kettensägenlehrgang

Warum heißt die Rakete eigentlich Rakete? Wir verraten es Ihnen: Noch bevor die Rakete zu uns kam, wussten wir, um welches Fahrzeug es sich handelt. Es handelt sich dabei um einen Zwilling des ehemaligen Fahrzeugs der Feuerwehr Bauerbach bevor diese sich Ende 2002 auflöste. Das damalige Fahrzeug ist zwar 8 Jahre älter (Baujahr 1976) und ein Benziner (Rakete: Baujahr 1984 und ein Diesel), aber ansosnten sind beide Fahrzeuge Rakete beim Kettensägenlehrgangidentisch. Da der "alte Bauerbacher" die Straße durch den Wald, zwischen Bauerbach und den Lahnbergen, bei Einsatzfahrten nur sehr langsam hoch "schlich" war anzunehmen, dass es die Rakete nicht schneller schafft, was sich auch bestätigt hat. Daher scherzten die Kameraden, dass das LF 8 wie eine Rakete den Berg hoch schießt, wenn ein Einsatz gefahren wird. So enstand der Name "Rote Rakete", wovon sich "Rakete" als Spitzname für unser LF 8 durchgesetzt hat. Was erst spöttisch gesagt wurde, wurde schnell zu einem liebevoll gemeinten Kosename, der die enge Verbundenheit zwischen den Kameraden und unserer Rakete deutlich macht. Daher fällt es uns allen nicht leicht, die Rakete fahren zu lassen...


So hört sich die Rakete an:

 

Zum ersten und einzigen Mal waren am Montag, 29. April 2013, alle 3 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Bauerbach vereint.

Rakete, MTW, TSF-W und ein Teil der Einsatzabteilung